Lade Vorstellungen

Bänz Friedli

S isch kompliziert —Bänz Friedli schafft Unordnung

BaenzFriedli

Freitag, 2.6.23 — 20:00

Er denkt laut über ein­fache Antworten, schwierige Fra­gen und wahrhaftige Lügen nach, gerät beiläu­fig vom Kleinen ins Grosse, blödelt und philoso­phiert, per­si­fliert Sportler und Poli­tik­erin­nen. Auch im neuen erzäh­lerischen Kabarettpro­gramm, seinem fün­ften, ist Bänz Friedli stets aktuell, oft über­raschend und immer witzig. Und zwar nur mit Hin­schauen, Herz und Ver­stand. Der Sprachkün­stler geht auf den jew­eili­gen Ort, die Leute und das Tages­geschehen ein wie kein ander­er, so wird jed­er Abend ein­ma­lig. Dabei kom­men ihm Geschicht­en aus seinen Büch­ern in die Quere, und natür­lich fällt ihm ein unpassender Song zur passenden Stelle ein. Denn lei­der ist alles ein biss­chen kom­pliziert­er, als wir es gern hät­ten. Was soll man dage­gen tun auss­er lachen? Kurzum: Zwei Stun­den Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unord­nung.

«Schön, wieder ein­mal jeman­den zu sehen, der nichts braucht als sich selb­st, um eine Bühne und einen Abend zu füllen, son­dern der nur auf die Sprache und ein Min­i­mum von Gestik ver­traut, um unser­er Zeit nachzus­püren», notierte Franz Hohler über Friedli.
Kol­le­gin Frölein Da Capo find­et ihn «unver­schämt lustig und wort­ge­waltig»,

und Alt­meis­ter Peter Bich­sel bemerk­te: «Ich staune immer wieder, wie selb­stver­ständlich Bänz Friedli das tut: Er stellt sich hin und erzählt. Sein Erzählen ist ger­adlin­ig und ohne Schnörkel, seine Pointen sind nicht kon­stru­iert, nicht er selb­st macht sie, son­dern seine Erzäh­lung, seine Pointen sind nicht ein­fach witzig, son­dern fol­gerichtig und deshalb nicht eit­el.»

Bastian Baker

13. & 14.12.24